Geschichte

Der Name Lambretta ist an den Fluss Lambro angelehnt, welcher am Bezirk Lambrate vorbeifließt, dem Geburtsort des legendären Lambretta Motorrollers. Lambretta wird auch von Lambrus abgeleitet, was so viel wie „leicht (im Gewicht), schnell und wendig“ bedeutet.

 

Es machte nicht nur Spaß, mit der Lambretta durch die Stadt zu fahren, sie war auch ein zuverlässiges und erschwingliches Fortbewegungsmittel. Stylisch und revolutionär im Design, wurde sie damals in sechs Pastellfarben angeboten.

 

Lambretta war in den 1960er-Jahren zudem die Leitmarke der Mods, einer Jugendgruppierung in England, und wurde von berühmten Persönlichkeiten wie James Dean gefahren. Die Marke erlangte schnell Kultstatus und eine Lambretta war dabei mehr als nur ein Roller – sie wurde zu einer Modeikone.

 

Als die Popularität von Kleinwagen zunahm, sank die Nachfrage nach Rollern. So musste die Kultmarke 1997 die Produktion einstellen, bevor sie 2017 mit der neuen V-Special wieder auf den Markt zurückkehrte.

Geschichte

 

 

Der Name Lambretta ist an den Fluss Lambro angelehnt, welcher am Bezirk Lambrate vorbeifließt, dem Geburtsort des legendären Lambretta Motorrollers. Lambretta wird auch von Lambrus abgeleitet, was so viel wie „leicht (im Gewicht), schnell und wendig“ bedeutet.

 

Gegründet von Innocenti im norditalienischen Mailand, ursprünglich in der Produktion von Stahlrohren tätig, erlangte Lambretta nach dem Zweiten Weltkrieg große Bekanntheit und galt bald als das Lieblingsverkehrsmittel der Massen.

 

Es machte nicht nur Spaß, mit der Lambretta durch die Stadt zu fahren, sie war auch ein zuverlässiges und erschwingliches Fortbewegungsmittel. Stylisch und revolutionär im Design, wurde sie damals in sechs Pastellfarben angeboten.

 

Lambretta war in den 1960er-Jahren zudem die Leitmarke der Mods, einer Jugendgruppierung in England, und wurde von berühmten Persönlichkeiten wie James Dean gefahren. Die Marke erlangte schnell Kultstatus und eine Lambretta war dabei mehr als nur ein Roller – sie wurde zu einer Modeikone.

 

Als die Popularität von Kleinwagen zunahm, sank die Nachfrage nach Rollern. So musste die Kultmarke 1997 die Produktion einstellen, bevor sie 2017 mit der neuen V-Special wieder auf den Markt zurückkehrte.

1948

LAMBRETTA M (A) 125

 

Das A-Modell, auch 125M, ist die allererste Lambretta. Dieses Originalmodell, das nie exportiert wurde, hat einen 125ccm-Motor mit Dreiganggetriebe und Fußschaltung, den Innocenti nur bei diesem Modell verwendete. Der Roller hatte keine Hinterradfederung und musste vorne mit einem Antivibrationsblock aus Gummi auskommen.

 
 

1948

LAMBRETTA M (A) 125

 

Das A-Modell, oder 125M, ist die allererste Lambretta. Dieses Originalmodell, das nie exportiert wird, hat einen 125ccm-Motor mit Dreiganggetriebe und Fußschaltung, den Innocenti nur bei diesem Modell verwendet. Er hat keine Hinterradfederung und muss vorne mit einem Gummi-Antivibrationsblock auskommen.

 
 

1950

LAMBRETTA LC 125

 

Das Modell LC war die erste Lambretta mit großen Beinschildern und Seitendeckeln. Das „L“ stand bei dem Modell LC und dem Nachfolgemodell LD für „Luxus“ und bezog sich auf die Vollverkleidung.

1950

LAMBRETTA LC 125

 

Das Modell LC war die erste Lambretta mit großen Beinschildern und Seitendeckeln. Das „L“ stand bei dem Modell LC und dem Nachfolgemodell LD für „Luxus“ und bezog sich auf die Vollverkleidung.

1951

LAMBRETTA M MK D

 

Das Modell D war das erste Modell, das auch außerhalb Italiens gefertigt wurde, nachdem Innocenti begann, Fertigungslizenzen an Hersteller rund um den Globus zu verkaufen.

1951

LAMBRETTA M MK D

 

Das Modell D war das erste Modell, das auch außerhalb Italiens gefertigt wurde, nachdem Innocenti begann, Fertigungslizenzen an Hersteller rund um den Globus zu verkaufen.

1961

LAMBRETTA SERIES 3 (LI)

 

Die dritte und alle darauf folgenden Serien wurden „Slim Style“ genannt, da sie im Vergleich zu den Vorgängern schlanker wurden. Der „Slim Style“ umfasst die Modelle LI, TV, SX und GP.

1961

LAMBRETTA SERIES 3 (LI)

 

Die dritte und alle darauf folgenden Serien wurden „Slim Style“ genannt, da sie im Vergleich zu den Vorgängern schlanker wurden. Der „Slim Style“ umfasst die Modelle LI, TV, SX und GP.

1969

LAMBRETTA GRAND PRIX DL

 

Innocenti beauftragte das Designstudio Bertone, die GP-Reihe komplett neu zu gestalten. Dieses Modell wurde in den meisten Ländern unter der Bezeichnung DL verkauft, in manchen – wie dem Vereinigten Königreich – jedoch als GP.

1969

LAMBRETTA GRAND PRIX DL

 

Innocenti beauftragte das Designstudio Bertone, die GP-Reihe komplett neu zu gestalten. Dieses Modell wurde in den meisten Ländern unter der Bezeichnung DL verkauft, in manchen – wie dem Vereinigten Königreich – jedoch als GP.

2017

LAMBRETTA V-SPECIAL

 

Die V-Special ist mit luftgekühlten Motoren mit 50, 125 oder 169 cm³ ausgestattet.

2017

LAMBRETTA V-SPECIAL

 

Die V-Special ist mit luftgekühlten Motoren mit 50, 125 oder 169 cm³ ausgestattet.